Seminarkalender 2018

für alle Seminare, die sich mit klassisch hahnmannischer Homöopathie befassen.


 

Thema

Einführung in die Arbeit mit Clemens von Bönninghausens Therapeutischem Taschenbuch

 

Beschreibung

 

 

Clemens von Bönninghausen (1785 – 1864) veröffentlichte 1846 sein „Therapeutisches Taschenbuch“ (TTB), mit dem er sowohl die Arbeit in der Praxis als auch das Arzneimittelstudium erleichtern wollte. Es gilt vielen Homöopathen auch heute noch als das zuverlässigste und fehlerärmste Repertorium der Homöopathie.

 

Seit mehr als 20 Jahren befasst sich eine zunehmende Zahl von Homöopathinnen und Homöopathen mit diesem Buch und der dazu gehörenden Methodik - und die Erfolge in der Praxis sprechen für sich!

 

Im Jahr 2000 konnte durch die Bönninghausen-Arbeitsgemeinschaft eine revidierte Ausgabe des TTB erstellt werden, die von K.-H. Gypser herausgegeben wurde. Die Sprache wurde dem heutigen Sprachgebrauch angepasst und die zuverlässig überlieferten Nachträge Bönninghausens eingearbeitet. Dadurch wurde diese Ausgabe besonders attraktiv und zur heutigen Standardausgabe des TTB.

 

Die so genannte „Bönninghausen-Methodik“ wurde in die Ausbildungsinhalte der „Stiftung Homöopathie Zertifikat“ übernommen und ist somit für homöopathisch arbeitende HPs qualitäts- und zertifizierungsrelevant. Auch in der hausärztlichen Praxis hat es sich als sehr nützlich erwiesen.

 

Dennoch sind viele Kolleginnen und Kollegen mit dem TTB bis heute nicht vertraut, weil es nicht Gegenstand ihrer Ausbildung war oder nur knapp abgehandelt wurde. Das soll an diesem Wochenende nachgeholt werden können. Mit Hilfe des TTB eröffnet sich eine für viele neue Methode der homöopathischen Fallanalyse, die nicht nur einleuchtend, nachvollziehbar und schnell zu erlernen, sondern auch überaus effizient ist.

 

 

Da vermutlich viele Seminarteilnehmer bislang ihre Fallanalyse mit dem Kent'schen Repertorium (oder einem Abkömmling desselben) durchführen, werden die wesentlichen Unterschiede zwischen diesen Analysemethoden dargestellt, die sich bis in die Anamnesetechnik, Krankheitserkenntnis und Verlaufsbeurteilung erstrecken. Eine besondere Rolle spielen auch die in den vergangenen Jahren so oft erwähnten so genannten „Polaritäten“. Wann sie als echte Entscheidungshilfe herangezogen werden können und wann nicht, wird genau erörtert werden.

 

 

Zugabe inklusive: Fr., 15. Juni Führung beim IGM in Stuttgart inkl. Vortrag von Prof. Martin Dinges.

 

Referent(en)

Stefan Reis

 

Ort

73728 Esslingen

 

Datum von

16.06.2018

Datum bis

17.06.2018

 

Unterrichtseinheiten Homöopathie

14

Unterrichtseinheiten Klinik

2

 

 

Kosten

225€ (für Frühbucher 195€)

 

 

Veranstalter

Thomas Mickler

 

Link zur Website

www.mickler.de/fortbildung.htm

 

Kontaktmail

praxis@mickler.de

 

Zuständig

Herr

Vorname

Thomas

Name

Mickler

Telefon

0208/38 81 234


Für die Richtigkeit und Aktualität der gelisteten Angebote ist der jeweilige Anbieter verantwortlich. Bitte informieren Sie sich weitergehend auf den genannten Websites.