Wissenschaft

Wissenschaft und Homöopathie – das ist für viele klassische Wissenschaftler und auch für viele Homöopathen ein nicht zu vereinbarendes Paar ...weiterlesen

Bei den hier veröffentlichten Texten handelt es sich um die in der Zeitschrift erschienenen Originalbeiträge.

Diese werden ergänzt durch weiterführende Links und zusätzliche Texte. So weit sie nicht anders gekennzeichnet sind, stammen sie von Georg Ivanovas.

Sie können die Dateien online lesen oder mit Rechtsklick auf Ihren Computer kopieren (Mac: Befehl + Klick).

 

Für das Betrachten von PDF-Dateien können Sie den AdobeReader benutzen. Sie können ihn hier kostenlos herunterladen.



Aude sapere:

Ich denke mir etwas Neues aus – Teil 3

 

Die narrative Homöopathie der Postmoderne



Aude sapere:

Ich denke mir etwas Neues aus – Teil 2

 

Die narrative Homöopathie der Postmoderne



Aude sapere:

Ich denke mir etwas Neues aus – Teil 1

 

Die narrative Homöopathie der Postmoderne



Alles Placebo oder wie?

 

Vom Wollen und Können – die Placebo-Diskussion in der Homöopathie



Grundlagen der Regulation

Was man für eine wissenschaftliche Homöopathie wissen müsste



Wissenschaftliche Homöopathie am Beispiel des Konzepts der Unterdrückung



Bildzeitung goes science – Singhs und Ernsts bittere Pillen

 

Homöopathie in der evidenzbasierten Medizin – Teil 3 | Stellungnahme von Edzard Ernst



Homöopathie in der evidenzbasierten Medizin

 

1. Kritik der reinen Evidenz

Offizielle Version

2. Evidence-biased medicine und Zynismus

Offizielle Version



"Ist die Homöopathie eine Placebotherapie?"

 

Weiterführender Artikel von Georg Ivanovas und F. B. Simon



"Vom Wert der Strategie – Das Ähnlichkeitsprinzip in der systemischen Psychotherapie"



"Abschied von der Lebenskraft – über die Organisation des Lebendigen"




"Wissenschaftliche Homöopathie – Fiktion oder eigene Kategorie?"